Startseite
Unsere Angebote
Organisierte Radtouren:
"Otto Lilienthal Tour"
"Havel Radtour"
Individuelle Radtouren
Radler Wochenende
Drei Radlertage 3xÜ/F
ab dem AXXON Hotel
Fünf Radlertage 5xÜ/F
ab dem AXXON Hotel
Leihräder
Unsere Radrouten
Nach Potsdam
Rund um den Beetzsee
NEU! Zum Spargelhof Mötzow
NEU! Zum Schloss- und Schulmuseum Reckahn
Die Otto Lilienthal Tour
Durch den Naturpark Westhavelland
Die Storchentour
Havelseen-Rundfahrt
Zum Kloster Lehnin
Von Rathenow nach Havelberg
Von Brandeburg nach Havelberg
Stadt-Tour Brandenburg
Service & Tipps
Radwandern mittels GPS
Kontakt/Feedback
Über uns
Veranstaltungen
Impressum

 Aktualisiert am 23.11.2017
 Besucher
 seit Juni 2009: 35556
 davon heute: 3
 Seitenaufrufe: 357962
Stadt-Tour Brandenburg 12 km
Anzeigen

AXXON Hotel Brandenburg - St. Nikolai-Kirche - Plauer Tourturm - Altstädtisches Rathaus - St. Gotthardt-Kirche - Sumpfzypressen Allee - Dom St. Peter und Paul und Petrikapelle - Mühlentorturm - Satdtinformation - St. Pauli.-Kloster - Heilige-Dreifaltigkeits-Kirche - Steintorturm - St. Katharinen-Kirche - Jahrtausendbrücke - St. Johannis-Kirche - AXXON Hotel

Der Rundkurs führt zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt Brandenburg an der Havel.

zur Karte und Satellitenbild (Google Maps)




Stadt-Tour Brandenburg (12 km)

Karte und Satellitenbild
  (DSL-Zugang empfohlen!)


DOWNLOAD der Tour
zum Ansehen auf digitalen Karten oder GoogleEarth und zum Überspielen auf GPS-Geräte

Die zip-Datei (6 KB) beinhaltet folgende Dateien:
tour_5.g7t, tour_5.ovl, tour_5.gpx
tour_5.pth, tour_5.kml

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Haftungsausschluss und zum Nutzungsrecht.




Besondere Sehenswürdigkeiten

Zur Geschichte der Stadt
Als Gründungsjahr für das Bistum wurde Brandenburg wird das Jahr bereits 948 genannt. Die Stadt setzt sich aus drei Siedlungskernen zusammen: die um die St. Gotthardt-Kirche gelegene Altstadt Brandenburgs, zu der bereits 1249 das Dorf Luckenberg mit Nikolaikirche eingemeindet wurde, die planmäßig angelegte Neustadt, welche der zum Christentum übergetretene Hevellerfürst Pribislav-Heinrich den Askaniern bereits 1130 überließ und die Dominsel, der älteste Siedlungsteil und einstige Sitz slawischer und deutscher Burgherren. Erst 1715 wurden Altstadt und Neustadt vereint. Ende des 19. Jahrhunderts erlebte Brandenburg mit dem Einzug der Schwerindustrie einen wirtschaftlichen Aufschwung, der bis 1990 anhielt.

Tortürme und Stadtbefestigungsanlage
Zu den Resten der im 14. und 15. Jahrhundert um Altstadt und Neustadt errichteten Wehranlage gehören vier der einst fünf mittelalterlichern Tortürme: der Plauer Torturm (15. Jhd.) am westlichen Altstadtrand, der Rathenower Torturm (Ende 14. Jhd.) im Norden, der Mühlentorturm (1411) am Neustadtausgang zur Havel und der Steintorturm (vor 1433) am Südrand der Neustadt.





Altstädtisches Rathaus
Der fast sakral anmutende Bau von 1480 zeigt seine zum Teil überaus feingliedrige Ornamentik vor allem am Nordportal und der Giebel- bzw. Turmvorbaufassade.
Der sandsteinerne, 5,35 Meter hohe Roland von 1474 stand lange Zeit auf dem Neustädter Marktplatz. Rolandsfiguren symbolisieren das Marktrecht und die Gerichtsbarkeit und damit die Eigenständigkeit einer Stadt.

St. Gotthardt Kirche
Die entstand in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Sie ist analog zur Katharinenkirche ein dreischiffiger, siebenjochiger Bau mit Chorumgang. Ihr barocke Turm stammt von 1767. Zur Innenausstattung gehören wertvolle Stücke aus Mittelalter und Renaissance.

Sumpfzypressen am Grillendamm
Die aus dem Südosten Nordamerikas stammenden Bäume wurden 1840 gepflanzt.

Dom St. Peter und Paul und Dommuseum
Mit der Grundsteinlegung 1165 entstand zunächst ein romanischer Bau mit der noch vorhandenen Krypta, der 1221 und um 1400 gotisch umgebaut wurde. Im Inneren des Dommuseums sind sehr kostbare und qualitätsvolle mittelalterliche Kunstwerke zu sehen.

Petrikapelle
Die im 13. Jahrhundert erbaute Kapelle besitzt ein seltenes, spätgotisches Zellengewölbe von 1520.

Sankt Pauli-Kloster
Das im 13./14. Jahrhundert in Backsteingotik entstandene Dominikanerkloster beherbergt das Archäologische Landesmuseum mit einer Dauerausstellung zur Kulturgeschichte Brandenburgs sowie wechselnden Sonderausstellungen und Veranstaltungenseit

St. Katharinenkirche
Die Pfarrkirche der Neustadt ist eines der prachtvollsten Zeugnisse norddeutscher Backsteingotik. Die Anfang des 15. Jahrhunderts unter dem aus dem Ordensland stammenden hochbegabten Baumeister Heinrich Brunsberg auf einem Vorgängerbau errichtete Kirche beeindruckt mit einer überaus reichen Außenfassade, filigraner Gewölbemalerei und wertvoller mittelalterlicher Innenausstattung Innenausstattung (z.B. dem Hedwigsaltar) sowie einer Wagner-Orgel von 1725/26 mit einem Prospekt des Bildhauers Georg Glume.

Brandenburg/Havel: Geschichte und Gegenwart

Der Veranstaltungskalender der Stadt Brandenburg/Havel



* Hinweise zur Nutzung der GPS-Tracks:

Haftungsausschluss

Die Kursaufzeichnungen, Wegpunkte und Overlays und die begleitenden Beschreibungen wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Fehler können wir allerdings nicht komplett ausschließen.
Nutzen Sie unsere Informationen, geschieht dies auf eigene Gefahr. Sie sind selbst verant-wortlich für die Einhaltung relevanter Bestimmungen wie u.a. der Straßenverkehrsordnung. Sie entscheiden selbst, ob der von uns aufgezeigte Weg benutzt bzw. gefahren werden darf (Füßgängerzonen, Einbahnstraßen etc.) oder kann (schlechte Wegbeschaffenheit, Sperrungen, fehlende Brücken o.ä.).

Urheberrecht
Alle hier downloadbare Datein sowie die hier dargestellten Informationen sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt und unterliegen dem Urheberrecht.
Eine kommerzielle Nutzung, wie zum Beispiel die Weitergabe durch Radtourenveranstalter oder Fahrraderverleihbetriebe sowie die Weitergabe durch Tourismusorganisationen etc., bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch IS.RADWEG. Detlef Kaden.
Die Weitergabe sowie die Veröffentlichung in gedruckter oder elektronischer Form bedarf ebenfalls der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch IS.RADWEG. Detlef Kaden.